Hilfsnavigation:

Radfahren

Foto: Haus des Gastes

Das Münsterland ist bekannt für sein hervorragend beschildertes Radroutennetz, den "RADELPARK MÜNSTERLAND". Auch bei uns finden Sie daher ideale Bedingungen für Radtouren vor. Die durch die typischen Hecken geprägte Landschaft lädt zu ausgiebigen Touren ein. Sie mögen es etwas sportlicher und verfügen über eine gute Kondition? Dann greifen Sie die Bergwertung an! Der Aufstieg auf den Teutoburger Wald über die Holperdorper Serpentinen setzt eine gewisse körperliche Fitness voraus.

Wir stellen Ihnen hier einige wunderschöne Touren vor, die Sie von Lienen aus kennenlernen sollten. Zu allen Touren können Ihnen die Mitarbeiter in der Tourist-Information noch Tipps geben. Hier werden Ihnen auch individuelle Tourenvorschläge unterbreitet und Sie erhalten fachkundige Beratung zu passendem Kartenmaterial.

Sie möchten Ihre Tour von zu Hause aus selber planen: Nutzen Sie den Radroutenplaner!

Heckenroute

Logo Heckenroute

Folgen Sie den Schildern der Heckenroute und erleben Sie Natur hautnah. Gesäumt von Hecken und kleinen Bauernwäldern, mit freien Blicken auf feuchte Wiesen und Weiden lädt diese Tour im überwiegend flachen Tal ohne nennenswerte Steigungen zu einer Rundfahrt ein. Mit 35 km Länge ist es eine ideale Tour für einen Tag, perfekte Ausgangspunkte sind das Haus des Gastes in Lienen oder der Bahnhof in Kattenvenne. Hierhin reisen Sie bequem von Münster oder Osnabrück aus an, und starten direkt in die Natur. Vier Naturschutzgebiete erwarten Sie. 
Das kostenlose Begleitheft "Unterwegs im Reich des Froschkönigs" senden wir Ihnen gerne zu oder es steht Ihnen hier auch zum Download bereit.

Im Tecklenburger Land gibt es fünf weitere NaTourismus-Routen sowie eine Verbindungsroute mit etwa 190 km durch das ganze Tecklenburger Land.

Logo Friedensreiter

Pedale treten statt Sporen geben: Die Friedensroute verbindet die historischen Rathäuser der Städte Münster und Osnabrück. Hier wurden die Verhandlungen über das Ende des Dreißigjährigen Krieges geführt, sie führten zum Westfälischen Frieden von 1648. Um damals über die Verhandlungen in der jeweils anderen Stadt auf dem Laufenden zu sein, wurden Postkuriere zu Pferd eingesetzt, die wichtige Nachrichten überbrachten.

Heute können Radfahrer auf diesen Wegen symbolisch die Fährten der Friedensreiter nachempfinden. Durch die Beschilderung mit dem Friedensreitersymbol lassen sich die Wege viel einfacher finden als vor über 350 Jahren!

Logo Grenzgaengerroute

Sie haben Lust auf Geschichte und Geschichten in interessanter Landschaft? Auf über 150 km verbindet die Grenzgängerroute Teuto-Ems insgesamt 12 Städte und Gemeinden zu diesem Thema. Immer wieder stoßen Sie im Verlauf der Tour auf spannende Einblicke in die Geschichte und viele Grenzpunkte unterschiedlicher Bedeutung. Ihren Ausweis müssen Sie aber heute nicht mehr vorzeigen!

Die Route verbindet mehr, als das sie trennt. Erleben Sie die Abwechslung von Münsterländer Parklandschaft und sanften Höhen des südlichen Osnabrücker Landes sowie Teilen des schönen Ostwestfalens.


Hier finden Sie eine Katalogauswahl der Münsterland e.V.

nach oben